Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht unterteilt man in Verkehrszivilrecht und das Verkehrsordnungswidrigkeiten- bzw. Verkehrsstrafrecht.

Verkehrszivilrecht

Gegenstand des Verkehrszivilrechts ist vorrangig  die Regulierung von Verkehrsunfällen. Verlassen Sie sich auf unsere kompetente Beratung und Vertretung gegenüber der gegnerischen Haftpflichtversicherung und Ihrer Kaskoversicherung. Ob schwere Verkehrsunfälle mit Personenschaden oder einfacher Blechschaden, die Einschaltung eines Anwalts lohnt sich immer. Oft wird viel Geld verschenkt, denn die gegnerische Haftpflichtversicherung ist nicht verpflichtet, Sie darüber aufzuklären, welche Ansprüche Sie noch geltend machen können. Nur ein im Verkehrsrecht erfahrener Anwalt kann Sie unabhängig und kompetent beraten.

Wenn Sie den Unfall nicht verschuldet haben, muss die gegnerische Haftpflichtversicherung die Rechtsanwaltskosten sogar vollständig ersetzen.

Wir helfen Ihnen bei:

  • Geltendmachung Ihrer Reparaturkosten am Fahrzeug
  • Durchsetzung von Ansprüchen wegen Wertminderung
  • Geltendmachung von Nutzungsausfall bzw. Mietwagenkosten
  • Durchsetzung von Schmerzensgeld
  • Ermittlung und Bezifferung von Verdienstausfallschäden
  • Haushaltsführungsschäden
  • Geltendmachung weiterer Schäden wie z.B. Heilbehandlungskosten, Kosten für medizinische Hilfsmittel

Verhaltensempfehlungen bei Verkehrsunfällen

Verkehrsordnungsordnungswidrigkeitenrecht

Verkehrsstrafrecht

Grundsätzlich handelt es sich bei Verstößen im Straßenverkehr um Ordnungswidrigkeiten, welche im Bußgeldverfahren geahndet werden.

Besonders schwerwiegende Verstöße im Straßenverkehr können jedoch auch strafrechtlich verfolgt werden. Insbesondere bei Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB), Fahrerflucht (§ 142 StGB), Gefährdung des Straßenverkehrs (315 c StGB) und dem gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315 b StGB)  handelt es sich um Straftaten, deren Begehung entweder mit Geldstrafe oder sogar Freiheitsstrafe sanktioniert ist. Auch sieht das Gesetz hier empfindliche Nebenstrafen vor, insbesondere die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Da das verkehrsrechtliche Strafverfahren ganz gravierende Folgen nach sich ziehen kann, ist dringend davon abzuraten, sich in einem solchen Verfahren selbst zu verteidigen.

Eine erfolgreiche Verteidigung im straßenverkehrsrechtlichen Strafverfahren erfordert Erfahrung und Kompetenz. Spezialkenntnisse sind im Bereich des Straßenverkehrsstrafrechts unabdingbar.

Wir bieten Ihnen eine Verteidigung, für die fundierte Kenntnisse des Strafprozessrechts ebenso selbstverständlich sind, wie umfassendes Wissen auf dem Gebiet des Fahrerlaubnisrechts.

Ihr Ansprechpartner

Rechtsanwältin Mona Schultz
E-Mail: m.schultz@advoalliance.de
Tel: 0331 271 44 14, Mobil: 0177 528 61 40