Schlagwort-Archiv: Verkehrsunfall

Gutachterkosten erstattungsfähig auch bei Bagatellschaden?

DSC_0015bSind Gutachterkosten auch bei Bagatellschaden erstattungsfähig. Diese Frage beschäftigte kürzlich das Amtsgericht München (Urteil vom 08.04.2014, Az.: 331 C 34366/13).  Der Bundesgerichtshof hatte bereits mehrfach entschieden, dass in Bagatellschadensfällen die Kosten eines Sachverständigen nicht erstattungsfähig sind. Wann ein Bagatellschaden vorliegt, ist aus Sicht eines wirtschaftlich denkenden, verständigen Geschädigten zu bestimmen. Hätte ein verständiger Geschädigter einen Sachverständigen eingeschaltet oder hätte ein kostengünstigerer Kostenvoranschlag einer Werkstatt eingeholt werden können. Weiterlesen

Verkehrsunfall – hohe Mietwagenkosten

DSC_0015bVerkehrsunfall – hohe Mietwagenkosten- 1.100,00 € für fünf Tage sind zu viel. Die KfZ-Haftpflichtversicherung des Schädigers zahlt nach einem Verkehrsunfall auch die Mietwagenkosten für die Dauer der Reparatur des Fahrzeugs bzw. für die Zeit in der üblicherweise ein Ersatzfahrzeug beschafft werden kann. Die Kosten dürfen jedoch nicht unverhältnismäßig hoch sein.

Das Amtsgericht München entschied, dass Kosten von mehr als 1.100,00 € für fünf Tage unverhältnismäßig hoch sind und vom Versicherer nicht erstattet werden müssen. Die Versicherung musste lediglich die ortsüblichen Gebühren erstatten (ca. 300,00 €). Dem Geschädigten sei es zuzumuten sich vor Anmietung eines Fahrzeugs bei mehreren Anbietern zu erkundigen, was ein Mietwagen kostet.

AG München, Urteil vom 13.07.2013 – 343 C 8764/13

Verkehrsunfall – Haftpflichtversicherung hat 4 – 6 Wochen Zeit für Regulierung

DSC_0015bBei einem Verkehrsunfall hat die KfZ-Haftpflichtversicherung 4 – 6 Wochen Zeit die geltend gemachten Ansprüche zu prüfen und darüber zu entscheiden. (Oberlandesgericht Stuttgart, Beschluss vom 26.04.2010 – 3 W 15/10; KG Berlin VersR 2009, 1262,  OLG Düsseldorf DAR 2007, 611).

Auch in einfach gelagerten Fällen sollten man mindestens 4 Wochen ab Zugang eines spezifizierten Anspruchsschreibens mit der Klageerhebung warten. Andernfalls setzt man sich dem Risiko aus, die Kosten des Rechtsstreits tragen zu müssen (§ 93 ZPO sofortiges Anerkenntnis).