Verhaltensempfehlungen für Durchsuchungen

Verhaltensempfehlung für Durchsuchungen
Sollte bei Ihnen eine Durchsuchung vorgenommen werden, empfehlen wir Ihnen sich wie folgt zu verhalten:

  • Lassen Sie sich bei Beginn der Durchsuchung eine Kopie oder Abschrift des richterlichen Durchsuchungsbeschlusses aushändigen. Wird die Durchsuchung ohne richterlichen Beschluss durchgeführt, muss Gefahr im Verzug vorliegen. Fragen Sie warum in Ihrem Fall Gefahr im Verzug vorliegt.

  • Rufen Sie uns an! Bitten Sie den Einsatzleiter mit der Durchführung der Durchsuchung zu warten bis Ihr Verteidiger anwesend ist. Einen Anspruch darauf haben Sie allerdings nicht.

  • Im Durchsuchungsbeschluss sind die Gegenstände genannt, die Ziel der Durchsuchung sind. Besprechen Sie mit uns, ob die freiwillige Herausgabe der Beweismittel in Frage kommt, um sogenannte Zufallsfunde zu vermeiden.

  • Ziehen Sie einen Zeugen zur Durchsuchung hinzu.

  • Machen Sie keine Angaben zum Tatvorwurf. Sprechen Sie so wenig wie möglich mit den Beamten.

  • Sollten Beweismittel beschlagnahmt werden, widersprechen Sie der Beschlagnahme und lassen Sie sich ein Protokoll der beschlagnahmten Gegenstände aushändigen.

  • Verhalten Sie sich ruhig und behindern Sie die Durchsuchung nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>